Ökumenische Gemeinschaft "Umkehr zum Herrn"

Die Gemeinschaft „Umkehr zum Herrn“ ist eine christliche ökumenische Bundesgemeinschaft, die seit dem Jahr 1977 in Wien besteht.  

Die Gemeinschaft „Umkehr zum Herrn“ war von ihren Anfängen an um gute Kontakte mit den verschiedenen Konfessionen bemüht und will mit ihrer ökumenischen Ausrichtung der Einheit des Reiches Gottes dienen. Darauf folgte in den späteren Jahren eine offizielle Anerkennung durch die Röm.-katholische Kirche sowie die Evangelische Kirche AB. Weiterhin bestehen Beziehungen zu verschiedenen Freikirchen in Österreich.     

Die Gemeinschaft „Umkehr zum Herrn" versteht sich als charismatische Gemeinschaft. Wir wollen miteinander unser christliches Leben besonders aus der Kraft des Heiligen Geistes gestalten und sehr bewusst die daraus entstehende Dynamik erfahrbar werden lassen. Die persönliche Christusbeziehung jedes Einzelnen ist die Grundlage zu einer gelebten verbindlichen Beziehung zu den anderen Geschwistern in der UzH.

Die Gemeinschaft „Umkehr zum Herrn" ist Heimat für Menschen aller Generationen und Lebensstände und unterstützt aktiv den Aufbau der angeschlossenen Jugendgruppe "Wilco" mit derzeit etwa 40 Mitgliedern.

 

 

Beziehung zu anderen christlichen Gruppen

Die Mehrzahl der Mitglieder der Gemeinschaft Umkehr zum Herrn gehören der Katholischen Kirche an, wenngleich die Geschwister von evangelischer und freikirchlicher Herkunft ebenfalls einen starken Akzent in die spirituelle Ausrichtung des Gemeinschaftslebens einbringen. Die Förderung der Beziehungen zwischen allen christlichen Gemeinden und Kirchen ist in jedem Fall ein zentrales Anliegen, das sich u.a. durch die aktive Unterstützung von überkonfessionellen Aktivitäten ausdrückt, wie etwa dem "Marsch für Jesus" und in jüngster Zeit durch aktive Unterstüzung für die Vereinigung der Freikirchen in Österreich auf den Weg zu ihrer staatlichen Anerkennung.